Pause wird zur Gewohnheit

Ich habe immer noch nicht mit meinen Übungen angefangen. Trotzdem habe ich bemerkt, dass ich mit der "Unschärfe" relaxter umgehen kann.

Computerarbeit ist eigentlich überhaupt kein Problem mehr. Ich rücke mir den Bildschirm einfach ein Stückchen näher heran. Das mehr an Konzentration belastet meine Augen nicht merkbar.

Das Arbeiten mit dem Beamer funktioniert auch halbwegs - wenn die Schrift kleiner ist, nehme ich die Brille und dann setze ich sie eben wieder ab. Dabei habe ich etwas Interessantes bemerkt: Wenn ich mit meiner alten Brille lesen will, ist das nahezu nicht mehr möglich, weil sie viel zu stark ist. Das Lesen ohne Brille ist mittlerweile so selbstverständlich geworden, dass ich es mir fast nicht mehr vorstellen kann, warum ich immer eine Brille genommen habe.

Am unangenehmsten empfinde ich es, wenn ich Leute von einiger Entfernung nicht erkennen kann - das könnte ruhig noch besser werden ...

Nichts getan - und jetzt?

Nein - ich lebe noch! Nein - ich bin auch noch nicht blind!

Ich war ganz einfach im letzten Monat - der Urlaub hat mitgeholfen - trainingsfaul.

Aber - und das ist die gute Nachricht, meine (erworbene) Sehkraft hat offensichtlich nicht abgenommen.

Die schlechte Nachricht: Ich sehe auch nicht wirklich besser als vorher! ;-)

Nach dem Urlaub waren die ersten Tage vor dem Bildschirm ziemlich anstrengend; im Moment habe ich das Gefühl, dass ich kein Problem mehr damit habe. So gönne ich mir immer noch eine "Trainingspause" und bleibe relaxed ...

Aktueller Statusbericht

Nun, es ist ungefähr ein Monat seit meinem letzten Eintrag vergangen, aber es gibt nicht wirklich viel Nennenswertes zu berichten. Ich mache ziemlich regelmäßig meine Übungen  - wenn sie mal ausfallen, ist es aber auch kein Drama.

Für mich ist es im Moment eher eine philosophische Frage: Ist das Glas jetzt halbvoll, oder ist es halbleer?
In anderen Worten: Habe ich jetzt schon viel erreicht, oder müsste ich härter daran arbeiten, noch schneller noch mehr zu erreichen?

Eines steht für mich auf jeden Fall fest: Nur durch Augenübungen kann es nicht möglich sein, in kurzer Zeit (so wie es Leo Angart beschreibt) seine volle Sehkraft wieder zu erlangen. Da kann nur die energetische Komponente entscheidend mitgeholfen haben und die ist eben nicht so leicht zu fassen. Ich habe daher wieder eine Kinesiologiesitzung gemacht und werde meine Anstrengungen in dieser Richtung in nächster Zeit weiter verstärken.

Neue sensationelle Entwicklung?!

Die ganze Woche über habe ich schon bemerkt, dass ich besser gesehen habe. Nein - nicht nur ein bisschen besser, sondern wirklich merklich besser. Vor allem bei weiter entfernten Schriften war das offensichtlich.

Zuerst habe ich vermutet, dass das mit den guten Kontrasten in der Sonne zusammenhängt - jetzt ist es immer wahrscheinlicher, dass es andauernd ist.
Die Augen sind beim Scharfstellen noch ein bisschen träge - fast wie ein Fotoapparat, der langsam fokussiert - aber es geht schon ganz gut.

Die Arbeit am Bildschirm ist auch schon wesentlich besser geworden. Es ist nicht mehr so anstrengend wie früher, die Buchstaben zu erkennen - echt eine Erleichterung. (Zur Entspannung nutze ich zwischendurch immer wieder die Lochbrille!)

Daraufhin habe ich beschlossen, gleich mal zum Optiker zu gehen. Ich war echt gespannt, ob sich der jetzige Zustand auch messbar auswirkt.

Die Computermessung: vollkommener Schrott! Da hätte ich eigentlich schlechter sehen müssen als beim ersten Mal. (Die Optikerin hat mich beruhigt, indem sie gesagt hat, dass bei ihr oft ein paar Dioptrien Unterschied gemessen werden.)

Dann die manuelle Anpassung der Brillen und die positive Bestätigung:
1,75 Dioptrien links und rechts bei optimaler Sicht und kein Astigmatismus mehr!

Na, wenn das kein Grund zur Freude ist?  :-)

Urlaub von den Brillen

Welcher Brillenträger (ich nehme mal an, Frauen geht's dabei ähnlich), der gerne Schi fährt, kennt nicht das Problem mit den Schibrillen. Entweder ständig angelaufene Brillen unter den Schibrillen oder Kontaktlinsen, die durch den Fahrtwind im Auge verloren gehen ...

Ich habe es vorige Woche ganz ohne Brillen geschafft und es war wirklich super! Ich hatte überhaupt keine Probleme beim Schifahren und immer das Gefühl, ich sehe ausreichend scharf. Das war ein echter Gewinn und entschädigt wieder für die Arbeit beim Augentraining!

joomla template 1.6
template joomla