Recht herzlichen Dank, lieber Harald Biedermann!!!

Harald hat mir wirklich in einer sehr schwierigen Zeit wunderbar mit seiner kinesiologischen Betreuung geholfen. Das Problem war für mich vorerst nur äußerlich erkennbar, denn ich fühlte mich grundsätzlich wohl, es war mir also nicht bewusst wie es unterbewusst in mir aussah. Mein Körper war übersät mit roten Flecken sowie kleinen Schwellungen und es juckte so unglaublich, dass ich mir die Haut runterreißen hätte können. Schon nach der 1. Sitzung wusste ich, dass mein Problem nicht nur ein äußerliches, sondern ein sehr tiefliegendes inneres ist. Harald hat mir geholfen meine Psyche zu entknoten und mich dadurch von der äußerlichen Symptomatik und vor allem von diversen Selbstzweifeln zu befreien. Grundsätzlich war ich nach 3 Sitzungen "wieder die Alte". Manchmal treten ein paar kleine Flecken wieder auf, dann gehe ich aber in mich und denke an die Dinge, die mir Harald gesagt hat.


Nochmals vielen lieben Dank für die tolle Hilfe.
Liebe Grüße, E.-M. F.

... im Prozess ...

Ich begegnete Harry zu einem Zeitpunkt, als mentale Probleme bereits meinen physischen Zustand beherrschten. Mit viel Einfühlungsvermögen legte er Erlebnisse aus meiner Kindheit frei. Nach einigen Sitzungen fühlte ich mich besser, befreit. Ich merkte, wie sich meine Umwelt - beeinflusst durch meinen Wandel - änderte. In einigen Bereichen hält dieser Zustand seit längerer Zeit an, in manchen Bereichen hoffe ich noch auf Verbesserungen. Ich sollte wohl nicht ungeduldig sein, wie Harry immer wieder beteuert.

Jedenfalls traten Harry und das Thema Kinesiologie zum richtigen Zeitpunkt in mein Leben. Danke!

 

Marina

Ich gebe zu – ich habe mich bis vor meinem Kontakt mit der Kinesiologie nie mit alternativmedizinischen Methoden auseinandergesetzt. Das liegt wohl daran, dass ich bis dato – gottseidank – nie wirklich schlimme Krankheiten erleben musste bzw. vorübergehende psychische Unzufriedenheit oder Auseinandersetzungen mit Mitmenschen vermeintlich schon irgendwie selbst lösen konnte. Erst als es bei unserem Kinderwunsch nicht klappen wollte, habe ich begonnen über Alternativen nachzudenken bzw. mich dann entschieden eine kinesiologische Sitzung einfach mal auszuprobieren.

Eine Erkenntnis aus dieser Erfahrung war, dass die Probleme, die man gedenkt zu haben – eigentlich gar nicht die ursächlichen Probleme sind. Denn die Wurzel des Übels liegt oft ganz woanders – in bereits erlebten Situationen und Konflikten und deren eigene Reaktionen darauf. Sich mit der Vergangenheit – der eigenen Kindheit und Jugend wieder zu beschäftigen und damals antrainierten Verhaltensmuster aufzuarbeiten, war/ist für mich eine Erfahrung, die mir sehr in meiner persönlichen Weiterentwicklung geholfen hat/hilft. Was mich am meisten fasziniert, ist, dass es hierbei nicht darum geht Erlebnisse mit Geist und Gehirn zu verarbeiten, sondern dass im Körper manifestierte Blockaden mit dieser Methode aufgebrochen werden.

Das Gute ist, dass man seine Themen allein mit Harald – ganz ohne seine Konfliktpartner – aufarbeiten kann. Denn wie heißt es so schön: „Mann kann nie jemand anderen ändern, man kann nur selbst an sich arbeiten!“ Und da setzt die Kinesiologie an – bei einem selbst. Und Harald ist genau der Richtige dafür einem dabei zu unterstützen.

Harald ist ein Mensch mit einem unglaublichen Einfühlungsvermögen. Er hat ein Gespür für die Themen seiner Klienten und er erahnt viele Dinge im Voraus, die er eigentlich noch gar nicht wissen kann.

Er nimmt sich immer die Zeit die man braucht und strahlt dabei eine außerordentliche Geduld und Ruhe aus. Allein seine eigene Ausgeglichenheit zeigt schon, wie gut diese Methodik funktioniert.

Seine Sitzungen geben mir eine unbeschreibliche Energie und die Kraft und den Willen etwas an meinem Leben zu verändern.

Danke Harald.

Therapie bei Harald Biedermann

Durch einen beruflichen Niedergang, ausgelöst von  Verleumdungen und Mobbing, wurde ich vor vier Jahren wegen  schwerer Depressionen mit Selbstmordgedanken und  Selbstverletzungen in Invaliditätspension geschickt. Ich geriet danach in eine manische Phase, in der ich mich oftmals stark gefährdete. Danach stürzte ich wieder in eine schwere Depression. Es wurde eine bipolare Störung diagnostiziert.  

Durch einen Freund lernte ich Harald kennen, der mich seit Anfang 2012 regelmäßig betreut.  Sofort begeisterten mich sein anteilnehmendes Wesen und seine einfühlsame, herzliche Art. Eingehend erkundigte er sich nach meiner Vorgeschichte und ging gleich bei der ersten Sitzung in die Tiefe.  Durch gezìeltes Abfragen des zum jeweiligen Zeitpunkt im  Vordergrund stehenden Themas sowie durch Untersuchen der einzelnen Organe hilft er mir herauszufinden, wann in meinem Leben der Grundstein für die Störungen gelegt wurde. Das Erkennen falscher Glaubenssätze und Maximen, das Löschen derselben sowie das Finden neuer, positiver Leitsätze und deren Verstärkung halfen mir schon oft, blockierendes, überholtes Altes zu überwinden. Eingangs bespricht er mit mir die aktuellen Fragen und Themen, wobei dann der zentrale Punkt herausgefunden wird.  Die Bearbeitung erfolgt mit verschiedenen Methoden, oft im Liegen mit kinesiologischen Mitteln, manchmal durch Imagination, Zeichnen und Gestalten. Eine ausführliche Nachbesprechung mit eventueller Verstärkung der Affirmationen rundet die Sitzung ab. Haralds behutsame Begleitung ließ mich stets in einer viel  besseren Verfassung aus der Stunde gehen, als ich gekommen war.

Herausstreichen möchte ich vor allem seine fürsorgliche,  warme Grundhaltung, seine Gelassenheit, seinen großzügigen Umgang mit der Zeit.  Da ich schon viele Erfahrungen auf dem Gebiet der Therapie gemacht habe, möchte ich die große Vielfalt seiner Mittel  (Spirituelles, schamanische und kunsttherapeutische Elemente,  Familienaufstellungen...) betonen.  Ich würde mir für viele Klienten einen so liebevollen, offenen und vielseitigen Therapeuten wünschen.  Danke, Harald!

Innere Spannungen

Starke innere Spannungen gepaart mit innerer Unruhe, deren Ursache für mich nicht greifbar war und die immer stärker wurden, haben mich schließlich dazu bewogen, etwas für mich Neues zu versuchen.

Obgleich die Suche nach den Wurzen dieses Übels gleich einige schmerzhafte Emotionsknoten an die Oberfläche gespült hat, die ich noch dazu kaum in Zusammenhang mit meinem ursächlichen Problem bringen konnte, bin ich doch höchst fasziniert vom Ablauf dieser ersten Sitzung gewesen, die ich gleichsam als neugieriger Erfahrender auf einer rasanten emotionalen Hochschaubahn, die jedoch auf soliden methodischen Schienen der Sitzung gelaufen ist, als auch als interessierter Beobachter der verwendeten Techniken erlebt habe.

Eine weitere Sitzung hat den Verlauf einiger emotionaler Fäden zurück in meine frühe Kindheit verfolgt. Obgleich ich die dort gefundenen emotionalen Erfahrungsmosaikbruchstücke wiederum nicht in einem klaren Kontext mit meinen aktuellen Spannungen sehen konnte, war ich über zwei andere Aspekte höchst verblüfft: Einige bestimmte Muster meines Erwachsenenlebens, die jedoch zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht im Fokus meiner Betrachtung gestanden haben, lassen sich ganz klar sowohl auf mein kindliches Erleben bestimmter Situationen als auch auf meine kindlichen Reaktionen darauf zurückführen. Der für mich so interessante Aspekt dabei ist, wie unglaublich stark und direkt sich Grundmuster von emotionalen Kindheitsempfindungen und der kindlichen Reaktionen darauf im emotionalen Erleben und Reagieren der erwachsenen Psyche wiederspiegeln können. Obgleich mir mein erwachsenes emotionales Erleben einigermaßen vertraut erschienen ist, da ich es ja täglich selbst erlebe, bin ich überrascht gewesen, wie stark diese emotionalen Muster der Form jenes Fundaments folgen, welches so tief und so fest und doch so unsichtbar aus meiner Kindheit emporragt.

Der andere verblüffende Aspekt betrifft die Ursache meiner inneren Spannungen. Obwohl ich die Ursache nicht ergründen konnte, konnte ich sie interessanter Weise räumlich in mir eingrenzen. Und zwar derart klar, dass ich sie mittels einer Visualisierung tatsächlich sehen konnte (in Farbe, 3D und gestochen scharf). Allerdings vorerst nur von außen, ohne zu sehen was sich drinnen verbirgt. Diese Erfahrung ist derart verblüffend und unerwartet gewesen, dass ich es kaum glauben würde, wenn ich es nicht selbst erlebt hätte. Die Spannungen sind dann irgendwie wieder verschwunden, oder zumindest soweit zurückgegangen, dass sie im normalen emotionalen Hintergrundrauschen derzeit nicht hervorstechen. Die Ursache ist jedoch noch immer da, unverändert, am selben Ort und ihr Inneres ist mir weiterhin noch unbekannt.

Ein zufriedener Klient

Wenn es Dir schlecht geht, dann geh zu Harry, der bringt alles wieder in Ordnung!

Na ja vorausgesetzt, du tust, was er sagt und nimmst seinen Rat und vor allem Dich selbst und Deine Probleme ernst. Am Anfang hab' ich mir recht schwer damit getan, aber von Termin zu Termin ist es besser geworden.

Du musst an Harry und das was er tut glauben.
Keine Sorge das macht er auf eine verblüffende Art und Weise möglich.
Er holt das Innerste aus Dir heraus und macht Dir sehr schnell klar, wo deine Probleme liegen.
Er bringt Dinge aus Deinem Leben zu Tage, von denen Du keine Ahnung gehabt hast und die er nicht wissen kann.
Wenn Du dann über diese Erkenntnisse nachdenkst, wird Dir sehr schnell bewusst, dass jedes Detail 100%ig stimmt.

Zusammenfassend kann man nur sagen: Wenn Dir jemand helfen kann, dann ist es Harry und wenn er es nicht kann, dann ist Dir nicht zu helfen!!!!

 


Anmerkung: Der zufriedene Klient hat die Zeichnungen im MFT Fallbeispiel 3 Der Weg ins Burnout angefertigt.

Weitere Beiträge...

  1. Natascha
  2. Fritz
joomla template 1.6
template joomla