Mein Weg

Ich habe mit meinem Klienten 9 Monate intensiv gearbeitet und es galt in der quasi Abschlusssitzung seinen Status zu erheben. Er wollte immer wieder wissen, wie sein Weg aussehen wird - vor allem deswegen, weil ihm eine gescheiterte Beziehung sehr zugesetzt hat.
Ich habe beschlossen, ihm diesen Status mittels Mentalfeld-Techniken visualisieren zu lassen.

Zu diesem Zeitpunkt ist es ihm bereits sehr gut gegangen. Er war über die gescheiterte Beziehung hinweg - ohne das Schöne der Beziehung vergessen zu haben und bezeichnet sich "als offen für alles Neue", ohne dies erzwingen zu wollen.

Die Bilder aus dem Unbewussten bieten aber doch noch ein paar Überraschungsmomente ...

Originalzeichung

HK1

Das Bild ist ziemlich kahl gehalten, aber mein Klient beschreibt es als sehr positiv:

  • ich schaue nach vorne, stehe in der Mitte und nicht am Rand 
  • es ist spannend, aber nicht bedrohlich
  • die Büsche dienen mir zur Orientierung
  • es gibt keinen vorgeschriebenen Weg, was ich als positiv empfinde

Was mich an dem Bild irritiert (abgesehen von der Kahlheit) ist der (TRENN)Strich, auf dem mein Klient steht. Deshalb lasse ich ihm eine Bilderweiterung zeichnen. Ich will auch wissen, was er vor mir (und seinem Bewussten) versteckt ...

Bilderweiterung

HK2a 

Mein Klient zeichnet eine Oase - saftig und grün. Er wählt einen roten Stein und legt diesen auf den Platz, wo er sich wohl fühlt und wo er hin gehört. Es ist schnell beiden von uns klar, dass das seine Ex-Partnerin ist.

Für meinen Klient steht fest, dass

  • die Zeit mit ihr schön war, aber vorbei ist (Trennstrich!)
  • keine Sehnsucht nach der Vergangenheit mehr da ist

ihm aber jetzt auf einmal das Originalbild farblos und leer vorkommt.

Die Angst

Für mich ist klar - im Originalbild fehlt was, aber jetzt passiert das Unerwartete. Mein Klient ist einerseits unzufrieden, will aber andererseits nichts ändern. Nein - er will nicht nur nichts ändern, er scheint richtig Angst davor zu haben.

Seine Argumente:

  • es wird sonst wieder langweilig
  • er will Veränderung, könnte diese aber nicht zeichnen!

Wirklich interessant - so knapp am Ziel und gleichzeitig so weit weg!

Das schreit nach einer Intervention!

Ich "befehle" ihm, das Bild fertig zu zeichnen, nachdem es geregnet hat - und den Regen, den kann er sich nicht aussuchen; der kommt, wann er will!

Der Regen

 

Mein Klient beginnt den Auftrag auszuführen, am Anfang etwas zögerlich, doch nach und nach verwendet er immer kräftigere Farben und beginnt voller Begeisterung ein Tier um das andere in das Bild zu zeichnen.

HK5

Mein Klient ist happy - die Aufgabe gelungen!

Er sieht seinen Weg jetzt als

  • bereichernd
  • spannend
  • voller Leben
  • die Chance, ganz in der Nähe viel zu entdecken!

Jetzt wird dieses Bild in ihm den Rest der Arbeit tun - Gratulation!

joomla template 1.6
template joomla